PMV

Dr. Ingrid Schubert

>Senior researcher

Telefon 0221 478-85531
ingrid.schubert_at_uk-koeln.de

Kurzbiografie

Studium der Pharmazie an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Promotionsstudium Soziologie an der Universität Bielefeld

1994 | Promotion zum Dr. rer. soc. an der Universität Bielefeld. Thema: »Apotheker – wozu? Eine professionssoziologische Studie zur Berufsentwicklung der öffentlichen Apotheker und Apothekerinnen in der Bundesrepublik Deutschland«

Bis 1993 | Vertretungstätigkeit in öffentlichen Apotheken

Seit 1980 | Durchführung von Forschungsprojekten in der Gesundheits- und Sozialforschung

1993 bis 2003 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin der PMV forschungsgruppe, Universität zu Köln

2003 bis 2019 | Leiterin der PMV forschungsgruppe

Seit 2019 | Senior researcher in der PMV forschungsgruppe

Arbeitsschwerpunkte

  • Projektakquise und Projektmanagement
  • Konzeption von Studien zur Versorgungs- und Qualitätsforschung auf der Basis von Daten der Gesetzlichen Krankenversicherung (Studien zur Prävalenz und Versorgung von Erkrankungen, zur Arzneimittelepidemiologie und Krankheitskosten)
  • Begleitung und Evaluation von Projekten der Integrierten Versorgung (AOK Hessen, Gesundes Kinzigtal GmbH)
  • Entwicklung und Implementierung von hausärztlichen Leitlinien
  • Moderation und wissenschaftliche Begleitung der hausärztlichen Leitliniengruppe Hessen

Mitgliedschaften

  • Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft (DPhG)
  • Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie (DGGP)
  • Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie (GAA)
  • Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (EbM-Netzwerk)
  • Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)
  • Gründungsmitglied des Zentrums für Versorgungsforschung, Universität zu Köln

Beiratstätigkeit

  • Kommission Gesundheitsberichterstattung und Gesundheitsmonitoring (GBEMON) (seit 2018)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift Bundesgesundheitsblatt ( 2016 bis 2020)
  • Beirat des DIMDI (2016 bis 2019)
  • Wissenschaftlicher Beirat Diabetes Surveillance am Robert Koch-Institut (2016 bis 2019)
  • Wissenschaftlicher Beirat des Projektes Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR) des AOK Bundesverbandes (seit 2011)
  • Wissenschaftlicher Beirat des Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Bundesversicherungsamt; 2013 bis 2018)

Ausgewählte Publikationen

Geraedts M, Mehl C, Schmitz J, Siegel A, Graf E, Stelzer D, (...) Schubert I.
Development of an indicator set for the evaluation of the population-based integrated healthcare model Gesundes Kinzigtal (Healthy Kinzigtal). Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 2020; 150: 54-64

Link Abstract

Schubert I.
Hinweise zur Methodik notwendig. Leserbrief zum Beitrag Problematische Medikation von Benzodiazepinen, Z-Substanzen und Opioid-Analgetika von Buth et al. Deutsches Ärzteblatt 2020; 117: 98

Link Full Text

Schubert I, Siegel A, Graf E, Farin-Glattacker E, Ihle P, Köster I, Stelzer D, Mehl C, Schmitz J, Dröge P, Günster C, Klöss A, Vach W, Geraedts M.
Study protocol for a quasi-experimental claims-based study evaluating 10-years results of the population based integrated health care model »Gesundes Kinzigtal« (Healthy Kinzigtal): the INTEGRAL study. BMJ Open 2019; 9(1): e025945

Link Full Text

Selke-Krulichová I, Selke GW, Eichler U, Lappe V, Godman B, Schubert I.
Impact of EU risk assessment process and administrative regulations for manufacturers of combined hormonal contraceptive prescribing. An analysis of developments in Germany and the implications. Current Medical Research and Opinion 2019; 35: 697-704

Link Abstract

Hagenström K, Augustin M, Köster I, Protz K, Petersen J, Schmitt J, Schubert I.
Interne Diagnosevalidierung von Patienten mit einer floriden chronischen Wunde – Möglichkeiten der Identifizierung auf der Basis von Routinedaten. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 2019; 140: 22-34

Link Abstract

Wicke FS, Glushan A, Schubert I, Köster I, Lübeck R, Hammer M, Beyer M, Karimova K.
Performance of the adapted diabetes complications severity index translated to ICD-10. American Journal of Managed Care 2019; 25: e45-e49

Link Full Text

Ujeyl M, Köster I, Wille H, Stammschulte T, Hein R, Harder S, Gundert-Remy U, Bleek J, Ihle P, Schröder H, Schillinger G, Zawinell A, Schubert I.
Comparative risk of bleeding, ischemic stroke and mortality with direct oral anticoagulants versus phenprocoumon in patients with atrial fibrillation. European Journal of Clinical Pharmacology 2018; 74: 1317-1325

Link Abstract

Drösler S, Garbe E, Hasford J, Schubert I, Ulrich V, van de Ven W, Wambach A, Wasem J, Wille E (wissenschaftlicher Beirat zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs beim Bundesversicherungsamt).
Gutachten zu den regionalen Verteilungswirkungen des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs. 2018;

Link PDF

Schubert I, Thürmann P.
AMTS für und mit Patienten, digital und interprofessionell. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 2018; 61: 1059-1061

Link Full Text

Ihle P, Dippel F-W, Schubert I.
Statin-associated myopathy. Assessment of frequency based on data of all statutory health insurance funds in Germany. Pharmacology Research & Perspectives 2018; 6(3): e00404

Link Full Text

Gabrys L, Heidemann C, Schmidt C, Baumert J, Teti A, Du Y, Paprott R, Ziese T, Banzer W, Böhme M, Borrmann B, Busse R, Freitag M, Hagen B, Holl R, Icks A, Kaltheuner M, Koch K, Kümmel S, Kuhn J, Kuß O, Laux G, Schubert I, Szecsenyi J, Uebel T, Zahn D, Scheidt-Nave C.
Diabetes-Surveillance in Deutschland – Auswahl und Definition von Indikatoren. Journal of Health Monitoring 2018; 3(S3): 3-22

Link PDF

Schubert I, Hammer A, Köster I.
Möglichkeiten zur Einschätzung des Schweregrades einer Erkrankung auf der Basis von Routinedaten am Beispiel des Schlaganfalls. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 2017; 126: 66-75

Link Abstract

Schubert I, Lehmkuhl G.
The natural course and treatment of ADHD and its place in adulthood. Deutsches Ärzteblatt 2017; 114: 139-140

Link Full Text

Abbas S, Ihle P, Adler J-B, Engel S, Günster C, Linder R, Lehmkuhl G, Schubert I.
Psychopharmacological prescriptions in children and adolescents in Germany – a nationwide analysis of over 4 million statutory insured individuals from 2004 to 2012. Deutsches Ärzteblatt 2016; 113: 396-403

Link Full Text

Schubert I, Siegel A, Köster I, Ihle P.
Evaluation der populationsbezogenen Integrierten Versorgung Gesundes Kinzigtal (IVGK). Ergebnisse zur Versorgungsqualität auf der Basis von Routinedaten. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 2016; 117: 27-37

Link Abstract

Steinhausen HC, Döpfner M, Schubert I.
Zeitliche Trends bei den Häufigkeiten für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) und Stimulanzienbehandlung. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie 2016; 44: 275-284

Link Abstract

Abbas S, Ihle P, Adler J-B, Engel S, Günster C, Holtmann M, Kortevoss A, Linder R, Maler W, Lehmkuhl G, Schubert I.
Predictors of non-drug psychiatric/psychotherapeutic treatment in children and adolescents with mental or behavioural disorders. European Child and Adolescent Psychiatry 2017; 26: 433-444

Link Abstract

Schubert I, Feßler J, Harder S, Muth C.
Müssen es wirklich so viele Medikamente sein? Der Hausarzt 2015; 18: 42-46

Link Full Text

Abbas S, Ihle P, Harder S, Schubert I.
Risk of hyperkalemia and combined use of spironolactone and longterm ACE inhibitor/angiotensin receptor blocker therapy in heart failure using real-life data: a population- and insurance-based cohort. Pharmacoepidemiology and Drug Safety 2015; 24: 406-413

Link Abstract

Abbas S, Ihle P, Hein R, Schubert I.
Vergleich der geriatrischen frührehabilitativen Komplexbehandlung und der geriatrischen Anschlussrehabilitation. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2015; 48: 41-48

Link Abstract

Köster I, Huppertz E, Hauner H, Schubert I.
Costs of diabetes mellitus (CoDiM) in Germany. Direct per-capita costs of managing hyperglycaemia and diabetes complications in 2010 compared to 2001. Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes 2014; 122: 510-516

Link Abstract

Küpper-Nybelen J, Hellmich M, Abbas S, Ihle P, Griebenow R, Schubert I.
Association of long-term adherence to evidence-based combination drug therapy after acute myocardial infarction with all-cause mortality. A prospective cohort study based on claims data. European Journal of Clinical Pharmacology 2012; 68: 1451-1460

Link Abstract

Muth C, Beyer M, Schubert I, Junius-Walker U.
Geeignete Patienten für das Geriatrische Assessment auswählen: ein Praxistest zur Leitlinie. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2016; 92(7/8): 308-313

Link Full Text

Schulz M, Griese-Mammen N, Anker SD, Koehler F, Ihle P, Ruckes C, Schumacher PM, Trenk D, Böhm M, Laufs U, PHARM-CHF investigators.
Pharmacy-based interdisciplinary intervention for patients with chronic heart failure: results of the PHARM-CHF randomized controlled trial. European Journal of Heart Failure 2019; 21: 1012-1021

Link Full Text

Schubert I, Ihle P, Sabatowski R.
Increase in opiate prescription in Germany between 2000 and 2010 – a study based on insurance data. Deutsches Ärzteblatt 2013; 110: 45-51

Link Full Text

PMV

Interdisziplinäres Team