Projekte

VersKiK – Versorgung nach einer Krebserkrankung im Kindes- oder Jugendalter

>Gemeinsamer Bundesausschuss | Innovationsfonds

DateninfrastrukturDatenlinkage

Im Rahmen dieses Projektes soll analysiert werden, welche medizinischen Leistungen Kinder oder Jugendliche nach einer Krebs­erkrankung im Rahmen der kurz- oder lang­fristigen Nachsorge erhalten und welche Versorgungs­akteure daran beteiligt sind. Weiterhin wird untersucht in welchem Ausmaß psychische oder körperliche Spät­folgen nach einer Krebs­erkrankung im Kindes- oder Jugendalter auftreten und ob die Nachsorge bei ausgewählten Spät­folgen den Empfehlungen ärztlicher Leit­linien entspricht.

Von Interesse ist wie die Nachsorge gestaltet werden sollte, dass es den Bedürfnissen der Patienten, Angehörigen und Versorgern entspricht. Dazu werden patienten­bezogene Informationen aus dem Deutschen Kinder­krebs­register, der Therapie­datenbank von Studien der pädiatrischen Onkologie und aus den Leistungs­daten der gesetzlichen Kranken­versicherungen verlinkt. Zusätzlich werden in einer qualitativen Analyse Bedürfnisse von Patienten, Angehörigen und Versorgern ermittelt. Schließlich erfolgt eine Bewertung, Fort­schreibung und ggf. Neu­entwicklung ärztlicher Leitlinien für die Nachsorge dieser Patientengruppe.

Die PMV forschungs­gruppe ist für die Verlinkung der Daten und die Erstellung der Projekt­datenbank zuständig.

Laufzeit: 2020–2023
Projektpartner: Universität Magdeburg | AOK Bundesverband GbR | BARMER | DAK Gesundheit | OFFIS e.V. | Universität Bonn | PMV forschungsgruppe (Universität Köln) | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein | Universität Mainz | Techniker Krankenkasse
Methoden: Statistische Analysen
Themen: Krankheitsgeschehen
Daten: Dateninfrastruktur, Datenlinkage, Datenaufbereitung, Pseudonymisierung, Registerdaten, GKV-Routinedaten