Projekte

VAC-MAC: VACcinierung von MS/Arthritis/Colitis-Patient:innen

>Gemeinsamer Bundesausschuss | Innovationsfonds

Statistische AnalysenGKV-Routinedaten

VAC-MAC ist ein vom Innovationsfond des GBA gefördertes Projekt aus dem Bereich "Versorgungsforschung". In dem Projekt werden Fragen zu den Einflussfaktoren auf die Impfrate von Menschen mit einer Autoimmunerkrankung (Multiple Sklerose, chronisch entzündlich-rheumatische Erkrankungen oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen; Abk.: MAC) adressiert, da bisher noch wenige Studien dazu vorhanden sind. Das Ziel des Projektes ist die Generierung fehlender Evidenz, um daraus Handlungsempfehlungen zur Steigerung von Impfraten bei MAC-Patient:innen in Deutschland zu entwickeln.

Die PMV führt in dem Projekt eine GKV-Routinedatenanalyse mit Daten bereitgestellt von der BARMER durch und untersucht, ob Unterschiede in der Inanspruchnahme bestimmter Impfungen gemäß den jeweils gültigen STIKO-Empfehlungen zwischen den MAC-Patient:innen und einer gematchten Vergleichsgruppe bestehen. Zudem erfolgen Auswertungen zur Impfwirksamkeit sowie zu Impfreaktionen.

Für eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Impfrate bereitet die PMV zudem die Daten auf. Dafür werden zu den MAC-Patient:innen verschiedene Merkmale verknüpft, die potenziell einen Einfluss auf ihr Impfverhalten haben könnten. Die darauf aufbauende Analyse wird vom AMIB (Link) an der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt. Die PMV validiert in einem abschließenden Schritt die analysierten Einflussfaktoren im Rahmen eines Workshops mit Vertreter:innen der Patient:innen- und Ärzt:innenseite.

Laufzeit: 2022–2025
Projektpartner: Ruhr-Universität Bochum | Universitätsklinikum Köln | Universitätsklinikum Jena | BARMER | TAKEPART Media + Science GmbH
Förderkennzeichen: 01VSF21044
Methoden: Statistische Analysen
Themen: Prävention
Daten: GKV-Routinedaten, Datenaufbereitung