Projekte

EVITA – Evidenzbasiertes Multimedikations-Programm

>Gemeinsamer Bundesausschuss | Innovationsfonds

LeitlinienentwicklungVersorgungsverläufe

Die PMV forschungs­gruppe ist beteiligt am EVITA-Projekt – Evidenz­basiertes Multi­medikations-Programm mit Implementierung in die Versorgungs­praxis, das im Rahmen des Innovations­fonds vom Gemeinsamen Bundes­ausschuss G-BA gefördert wird. Konsortial­führer ist Prof. Dr. Ferdinand Gerlach, Goethe Universität Frankfurt, Institut für Allgemein­medizin.

Das Projekt EVITA zielt darauf, ein umfassendes, wirksames und kosten­effektives Versorgungs­programm für Patientinnen und Patienten mit Mehrfach­medikation zu entwickeln unter besonderer Berück­sichtigung von Erkrankungs­gruppen, die von einem höheren Risiko arzneimittel­bedingter Probleme betroffen sind. Gleichzeitig werden die wirtschaftlichen Einflüsse der Multi­medikation anhand von Arztkontakten, Krankenhaus­aufenthalten oder weiteren Leistungs­inanspruchnahmen beurteilt.

Zunächst wird daher eine umfassende Übersicht der bestehenden und nachweislich erfolgreichen Behandlungs­konzepte erstellt. Dann werden auf Grundlage von verfügbaren pseudonymisierten Kranken­kassendaten Risiko-Konstellationen identifiziert. Dabei werden Erkrankungsgruppen und Situationen, die von einem höheren Risiko arzneimittel­bedingter Probleme betroffen sind, dargestellt. Gleichzeitig werden die wirtschaftlichen Einflüsse der Multimedikation beurteilt. Das geschieht, indem unter anderem Arztkontakte, Krankenhaus­aufenthalte oder weitere Leistungs­inanspruchnahmen berücksichtigt werden. Die Ergebnisse geben detaillierte Hinweise auf eine zukünftig bedarfs­gerechtere Versorgung im Alltag.

Neben den Routine­daten­analysen ist die PMV forschungs­gruppe zusammen mit der Leitlinien­gruppe Hessen und dem IfA ganz wesentlich an der Aktualisierung und dem Upgrading der Leitlinie Multi­medikation beteiligt.

Laufzeit: 2017–2020
Projektpartner: Prof. Dr. F. Gerlach, Dr. med. habil. C. Muth, Institut für Allgemeinmedizin, Universität Frankfurt | Prof. Dr. W. Greiner, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld | Dr. I. Schubert, PMV forschungsgruppe, Universität Köln | Prof. Dr. M. Kieser, Universität Heidelberg
Förderkennzeichen: 01VSF16034
Methoden: Leitlinienentwicklung, Statistische Analysen
Themen: Versorgungsverläufe, Pharmakotherapie, Population health
Daten: GKV-Routinedaten