Projekte

eRIKA - eRezept als Element interprofessioneller Versorgungspfade für kontinuierliche AMTS

>Gemeinsamer Bundesausschuss | Innovationsfonds

Statistische AnalysenEvaluation

Ziel der Studie eRIKA ist eine digitale Unterstützung der Verordnung von Arzneimitteln sowie der Kommunikation zwischen Ärzt:innen und Apotheker:innen, aufbauend auf dem gesetzlichen E-Rezept-Prozess. Beim Einsatz von eRIKA stehen Ärzt:innen zum Verordnungszeitpunk Informationen über die Gesamtmedikation der Patient:innen zur Verfügung. Außerdem werden sie bei der Arzneimitteltherapiesicherheits-Prüfung elektronisch unterstützt. Ein aktueller Medikationsplan soll für Patient:innen immer verfügbar sein, welcher auch über eine App abgerufen werden kann. Durch eine zentrale Dokumentierung der Chargennummern bei der Abgabe von Arzneimitteln in der Apotheke können Patient:innen, die von chargenspezifischen Risikosignalen betroffen sind, schnell identifiziert und geschützt werden. 

Die PMV forschungsgruppe übernimmt im Rahmen der Evaluation die Begleitung des Living Labs sowie die Aufbereitung und Auswertung der Krankenkassendaten im Hinblick auf die Wirksamkeit von eRIKA sowie die Kosteneffektivität.

Laufzeit: 2022–2026
Projektpartner: BARMER | AOK Nordost | KV Westfalen-Lippe | PMV forschungsgruppe, Universität Köln) | Bergisches Kompetenzzentrum für Gesundheitsökonomik und Versorgungsforschung, Universität Wuppertal | Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld
Förderkennzeichen: 01NVF21001
Methoden: Statistische Analysen, Evaluation
Themen: Kosten und Nutzen, Pharmakotherapie
Daten: Datenaufbereitung, GKV-Routinedaten